1. Spieltag: FV Kusel II - VfR 0:8

 

Am ersten Spieltag musste man bereits um 13.15 Uhr bei der Zweitvertretung des FV Kusel antreten. Bereits in der ersten Minute konnte Kevin Christmann bei seinem VfR-Pflichtspieldebüt zum 0:1 abstauben, nachdem ein weiterer Debütant und der mit 17 Jahren jüngste Akteur auf dem Feld, Yannick Fauss den Ball aus spitzem Winkel an den Querbalken donnerte. Wenig später konnte Schnitzer per schöner Volleyabnahme auf 0:2 erhöhen. Weitere gute Chancen wurden vergeben und so ging es mit 0:2 in die Pause. 

Nach dem Wechsel kontrollierte der VfR weiter das Geschehen nach Belieben und konnte seine Chancen nun auch besser verwerten. In regelmäßigen Abständen traf Kapitän Kolb sechsfach und erzielte dabei zwei lupenreine Hattricks in einer Halbzeit, was der Rheinpfalz-Zeitung auch einen Artikel wert war. http://www.vfr-h-o.de/abschlusstabellen-und-berichte-1973-1974-bis-heute/2019-2020/ 

Mit einem 8:0 Kantersieg konnte man einen erfolgreichen Start in die neue Saison verbuchen und erwartet am Sonntag den SV Einöllen an der Hirsau, bevor mittwochs die SG Herschweiler/P./K. zum Pokalspiel anreist.

 

Für die zweite Mannschaft des VfR, die nach vielen erfolgreichen Jahren als Reserve nun wieder in der C-Klasse antritt, lief der erste Spieltag mit einer unnötigen 1:3-Niederlage in Kreimbach-Kaulbach nicht optimal. Nun erwartet man den letztjährigen Dritten aus Schrollbach am Sonntag um 13.15 Uhr zum ersten Heimspiel. 

 

 

2. Spieltag: VfR - SV Einöllen 1:0

 

Im ersten Heimspiel hatte es der VfR mit dem SV Einöllen zu tun. Man ergriff früh die Initiative und spielte anfangs ordentlich nach vorne. In der 13. Minute konnte Lukas Weck die verdiente Führung erzielen. Danach lief nur noch wenig zusammen. Man hatte das Spiel zwar jederzeit im Griff, aber spielte viel zu einfallslos gegen einen sehr harmlosen Gegner.

Im zweiten Durchgang war das Bild unverändert. Der VfR konnte sich zwar mehrere hochkarätige Chancen erarbeiten, aber das Spiel war nicht sehr ansehnlich. So hatte man kurz vor Schluss sogar noch Glück, dass der SVE mit seiner einzigen echten Chance im Spiel nicht doch noch einen Punkt aus Hundheim entführt hat.

3 Punkte, nicht mehr und nicht weniger. Somit bleibt man ohne Punktverlust und reist zum ersten Spitzenspiel der Saison gegen die ebenfalls verlustpunktfreie SG nach Jettenbach. Vorher empfängt der VfR am Mittwoch um 18.30 Uhr die SG Herschweiler/P./K. zur zweiten Runde des Kreispokals.

 

Die zweite Mannschaft des VfR konnte gegen einen sonderbaren Gegner aus Schrollbach, der sich selbst die Meisterschaft als Ziel gesetzt hat, einen hochverdienten 2:1-Sieg einfahren, der bei besserer Chancenverwertung deutlich höher ausgefallen wäre.

 

 

Kreispokal: VfR - SG Herschweiler/P./K. 8:7 n. E.

 

Nachdem man in der ersten Runde des Kreispokals ein Freilos bekommen hat, musste man in der zweiten Runde auf heimischem Rasen gegen den Ligakonkurrenten aus Herschweiler-Pettersheim/Konken antreten. Obwohl man von Beginn an alles im Griff hatte, ging der Gast mit 0:1 in Führung. Danach wurde der VfR immer stärker und konnte nach dem Ausgleich von Lukas Weck durch einen Doppelpack von Kolb und Weck kurz vor der Halbzeit auf 3:1 davonziehen. 

Nach der Pause spielte man in der Defensive zu unkonzentriert und der Gast konnte innerhalb von zwei Minuten die Treffer zum zwischenzeitlichen Ausgleich erzielen. Der VfR rappelte sich danach auf und kam immer wieder gefährlich vor das Gästetor, jedoch dauerte es bis zur 83. Minute ehe Spielertrainer Hovsepyan nach Zuspiel von Kolb zur erneuten Führung einschieben konnte. Herschweiler hatte nun nicht mehr viel entgegen zu setzen und alles schien auf einen Sieg für den VfR hinauszulaufen, als Herschweiler in der Nachspielzeit doch noch ausgleichen konnte. Im Gegenzug hatte Schnitzer die Riesnchance zum Sieg auf dem Fuß, die der Gästetorhüter überragend vereiteln konnte.

Die Verlängerung verlief ohne viele Höhepunkte und so musste das Elfmeterschießen entscheiden, welches man nach zwei gehaltenen Elfmetern von VfR-Torhüter Philippe Lukas für sich entscheiden konnte.

Schon am Samstag geht es für die erste Mannschaft um 16 Uhr zum Kerwespiel nach Jettenbach. Ebenfalls ein Kerwespiel bestreitet die zweite Mannschaft um 17 Uhr in Ginsweiler gegen die SG Odenbach/Ginsweiler/Cronenberg.

 

 

 

3. Spieltag: SG Jett./Eßw./Roth. - VfR 1:5

 

Das Kerwespiel beim hochgehandelten Liga-Neuling SG JER konnte der VfR verdient für sich entscheiden.

Vor einer stattlichen Kulisse entwickelte sich zunächst ein ausgeglichenes und  intensives Duell.

Nachdem L. Weck in der ersten Minute noch knapp über das Tor zielte, zeigte der ansonsten blasse SG Spieler-Trainer Pannen seine Kaltschnäuzigkeit und vollende trocken gegen den chancenlosen VfR Tormann Lukas - 4. Minute.

Der VfR zeigte sich davon wenig beeindruckt und kontrollierte fortan das Geschehen. Man verteidigte nun gut und spielte immer wieder gefährlich über die außen nach vorne.

Zwischen der 14. und 25. Minute konnte man folgerichtig einen 1:3 Vorsprung erzielen.

Lediglich in der 40. Minute wackelte die 2-Tore-Führung, als Lukas glänzend einen stark getretenen Freistoss von Emrich entschärfen konnte.

Torfolge in Hälfte Eins:

1:0 Pannen nach feinem Zuspiel von Herz (4.)

1:1 Ouertatani nach Eckball von J. Bäcker (14.)

1:2 J. Bäcker nach Spielzug über Hovsepyan und Schnitzer (20.)

1:3 Weck nach eigener Balleroberung (25.)

Nach der Pause liessen es beide Mannschaften etwas ruhiger angehen.

Die Gäste verteidigten meist problemlos gegen mehr und mehr einfallslose Gastgeber, die es oft mit langen Bällen versuchten, allerdings nie aufsteckten.

Durch ein Eigentor infolge eines Eckballs zog der VfR auf 1:4 davon - 51. Minute.

Etwas Spannung keimte kurzfristig auf, als die SG in der 75. Minute einen fragwürdigen Strafstoß zugesprochen bekam.

Dieser wurde jedoch über das Gehäuse getreten und die Partie war spätestens jetzt entschieden.

Den 1:5 Endstand setzte VfR-Torjäger Kolb, der im zweiten Versuch im eins gegen eins gegen den Tormann vollstreckte - 87. Minute.

Wenige Minuten zuvor, in einer fast identischen Situation, scheiterte er noch, als der Torwart bereits geschlagen war, ein zurückeilender Verteidiger aber noch gerade auf der Linie klären konnte.

Nicht wenige behaupteten der Ball sei ebenfalls drin gewesen, was bei dem Spielstand aber für keine große Aufregung sorgte...

 

Der VfR II gewann seine Auswärtspartie beim Kerwespiel in Ginsweiler bei der SG Odenbach/Ginsweiler/Cronenberg mit 0:4 (0:1).

Die Tore erzielten Lerge (2), M. Gailing, J. Weck.

Am kommenden Sonntag empfängt der VfR den schlecht gestarteten SV Altenglan - 1 Punkt aus 3 Spielen.

Wir freuen uns SV-Trainer Jochen Glas an alter Wirkungstätte zu begrüßen.

Anpfiff ist um 15:00.

Die zweite Mannschaft des VfR ist am Wochenende spielfrei.

 

 

4. Spieltag: VfR - SV Altenglan 11:1

 

Der VfR behält seine weiße Weste und siegt auch im vierten Saisonspiel. Man dominierte den Gegner aus Altenglan von Beginn an nach Belieben und konnte mit einer beruhigenden 5:0-Führung in die Halbzeit gehen. In der zweiten Hälfte setzte man den Sturmlauf fort, auch wenn dem SVA zwischendurch der Ehrentreffer zum 1:5 gelang. In regelmäßigen Abständen traf man mit teilweise sehenswerten Treffern zum 11:1-Endstand, der bei besserer Chancenverwertung noch deutlich höher ausgefallen wäre. Die Torschützen waren Marcel Kolb (4), der mit nun 11 Toren die Torjägerliste der B-Klasse anführt, Lukas Weck (3), Christian Licht (2), Jonas Bäcker und Suren Hovsepyan.

 

Die zweite Mannschaft hatte spielfrei.

 

Am Mittwoch um 18.30 Uhr empfängt man den A-Klassevertreter aus Glanmünchweiler zur dritten Pokalrunde in Hundheim, ehe am Sonntag die erste Mannschaft nach Herschweiler zur SG Herschweiler/Konken reist und die zweite Mannschaft, ebenfalls um 15 Uhr bei der Spvgg Rehweiler-Matzenbach zu Gast ist.

 

 

Kreispokal: VfR - TuS Glan-Münchweiler 8:6 nach Verlängerung

 

Was für ein irres Pokalspiel! Gegen den A-Klassevertreter aus Glan-Münchweiler wechselte der VfR gleich auf sechs Positionen im Vergleich zum letzten Ligaspiel, damit auch der ein oder andere Ergänzungsspieler seine Chance bekommt. Doch von einem Klassenunterschied war nichts zu erkennen. Im Gegenteil: Der VfR schnürte die Gäste von Beginn an in der eigenen Hälfte ein. Trotzdem gingen die Gäste nach wenigen Minuten in Führung. Unbeeindruckt spielte man weiter nach vorne und konnte durch Lukas Weck  nach einer Viertelstunde ausgleichen. Bis zur Pause kam man im Minutentakt gefährlich vor das Gästetor, aber die größten Torchancen wurden nicht genutzt und hinten lief man in drei weitere Konter. So ging es mit einem 1:4 in die Pause, was den Spielverlauf komplett auf den Kopf stellte. 

In der zweiten Halbzeit kam Glan-Münchweiler nun überhaupt nicht mehr aus der eigenen Hälfte und Angriff um Angriff rollte auf das Gästetor zu. Nach 60 Minuten verkürzte Klein auf 2:4, ehe Jonas Bäcker nur wenige Sekunden später zum 3:4 traf. Weiterhin war die Chancenverwertung das große Manko bei den Einheimischen und so dauerte es bis zur 88. Minute, ehe Spielertrainer Hovsepyan sich prima durchsetzen konnte und zum längst überfälligen  und umjubelten Ausgleich traf.

Unverändertes Bild in der Verlängerung. Schnitzer nach 97 und Weck nach 105 Minuten sorgten für die Führung in der Halbzeitpause der Verlängerung. Spätestens als Schnitzer nach überragender Vorarbeit von Klein nach 110 Minuten zum 7:4 traf, war der Deckel drauf. Zwar kam Glan-Münchweiler noch auf 7:5 ran, weil der VfR einen eigenen Freistoß zum Gegner spielte, aber Lukas Weck erhöhte kurz vor Schluss auf 8:5. Mit dem Schlusspfiff sorgte ein Eigentor für den 8:6 Endstand. Ein verrücktes Spiel, welches der VfR eigentlich schon in der regulären Spielzeit mit einem deutlichen Endergebnis für sich entscheiden hätte müssen.

Im Achtelfinale muss man in zwei Wochen bei der Zweitvertretung des TuS Hohenecken auswärts ran.

 

 

5. Spieltag: SG Herschweiler-P./K. - VfR 6:3

 

Der VfR erwischte einen rabenschwarzen Tag beim Gastspiel in Herschweiler. Schlampige Zuspiele, körperloses Zweikampfverhalten und fehlende Laufbereitschaft im Spiel ohne Ball waren ausschlaggebend für eine auch in dieser Höhe verdiente Niederlage. Man traf zu viele falsche Entscheidungen an diesem Nachmittag. Trotzdem gelang Schnitzer die Führung nach 25 Minuten, nachdem man den Gegner schon in der gegnerischen Hälfte unter Druck setzte. Viel zu selten störte man den Gastgeber früh, um ihn zu weiteren Fehlern zu zwingen. Stattdessen stand man tief und überließ dem Gegner die größeren Spielanteile. Nach 40 Minuten gelang Herschweiler der verdiente Ausgleich. Noch vor der Pause brachte Lukas Weck, der am Morgen Vater wurde und die ganze Nacht auf den Beinen war, den VfR wieder in Führung. In der Pause musste man Jonas Bäcker verletzungsbedingt auswechseln und fortan wurde das Offensivspiel des VfR noch ideenloser. In der Defensive und im Spielaufbau leistete man sich zu viele Fehler und wurde mit drei Gegentreffern bis zur 68. Minute bestraft. Zwar konnte Hovsepyan in der 70. Minute per Foulelfmeter auf 4:3 verkürzen, aber es fehlte an diesem Tag einfach die Durchschlagskraft, was vielleicht auch mit dem Pokalfight vom Mittwoch zu tun hatte. Herschweiler konnte das Ergebnis stattdessen auf 6:3 ausbauen.

 

Die zweite Mannschaft siegte in Rehweiler mit 3:0 durch Dech, Reinke und Enke. Am kommenden Sonntag empfängt die zweite Mannschaft den Spitzenreiter aus Miesau, bevor die erste Mannschaft gegen den Aufsteiger aus Bedesbach spielt.

 

 

6. Spieltag: VfR - TuS Bedesbach II 2:4

 

Die Gäste standen extrem defensiv und die erste Halbzeit spielte sich bei Dauerregen weitestgehend in der Hälfte von Bedesbach ab. Allerdings fand der VfR keine Lösung, um die stabile Defensive zu knacken. In der 35. Minute schlief die Abwehr der Gastgeber bei einem Freistoß aus dem Halbfeld und Bedesbach sorgte für die überraschende Führung. Kurz vor der Pause erhöhte der Gast sogar auf 0:2.

Kurz nach der Pause erhöhte Bedesbach auf 0:3, ehe der VfR mit einem Doppelschlag auf 2:3 durch Kolb und Hovsepyan verkürzen konnte. Nachdem die Bedesbacher eine Viertelstunde vor Ende mit einem erneuten Konter auf 2:4 davonziehen konnten, erarbeitete sich der VfR in der S

Schlussphase noch einige hochkarätige Chancen, die allesamt ungenutzt blieben. So verlor man am Ende etwas unglücklich, aber aufgrund der großen Naivität nicht unverdient.

 

Die zweite Mannschaft ging gegen den Tabellenführer aus Miesau chancenlos mit 1:7 unter. Den VfR-Treffer markierte Alex Lerge zum zwischenzeitlichen 1:2. Die Schiedsrichter beider Partien passten sich dem Wetter an und zeigten auf beiden Seiten ganz schwache Leistungen.

 

Am Mittwoch spielt der VfR um 19.15 Uhr im Kreispokal-Achtelfinale beim TuS Hohenecken II, bevor es am Sonntag zum Spitzenspiel gegen den Tabellenführer SG GlanAlb kommt. Vorher trifft die zweite Mannschaft im Derby in Hundheim auf den TV Grumbach.

 

 

Kreispokal: TuS Hohenecken II - VfR 6:5 n. E.

 

Im Achtelfinale des Kreispokals geriet man schon nach zehn Minuten durch ein ganz unglückliches Eigentor in Rückstand. Die VfR-Elf zeigte sich aber unbeeindruckt und konnte schon wenige Minuten später durch einen sehenswerten Treffer von Marcel Kolb ausgleichen. Nach einer halben Stunde war es Felix Lissmann, der im Anschluss an einen Eckball die Gästeführung erzielen konnte. Das war auch der Pausenstand in einer sehr ausgeglichenen Partie mit wenigen Torraumszenen in den ersten 45 Minuten.

Nach der Pause kam Hohenecken besser ins Spiel und konnte nach einer knappen Stunde ausgleichen. Danach bekam man das Spiel wieder besser in den Griff und nach einem Platzverweis für Hohenecken nach 75 Minuten konnte der VfR immer mehr Druck aufbauen. Mehrfach kam der VfR nun zu guten Möglichkeiten. Die beste Möglichkeit vergab Schnitzer nach einem Lattenfreistoß von Hovsepyan, als er den Abpraller über das Tor köpfte. Hohenecken rettete sich in die Verlängerung. Der VfR, der in bisher allen Pokalspielen über die Verlängerung gehen musste machte weiter das Spiel. Henn traf erneut Aluminium und weitere Möglichkeiten blieben ungenutzt. Hohenecken verteidigte mit allen Mitteln das Unentschieden, was nach 120 Minuten die Entscheidung im Elfmeterschießen bedeutete. Nachdem beide Teams ihren ersten Elfmeter nicht verwandeln konnten, trafen alle weiteren Spieler, bis der Hohenecker Torhüter den fünften VfR-Elfer parieren und damit für die Entscheidung sorgen konnte.

 

 

7. Spieltag: VfR - SG GlanAlb 1:4

 

Mit 1:4 ging man im dritten Spiel in Folge als Verlierer vom Platz und war damit gegen den Spitzenreiter noch gut bedient. Man schafft es im Moment einfach nicht den Ausfall mehrerer Schlüsselspieler zu kompensieren. GlanAlb legte los wie die Feuerwehr und man konnte sich zwei mal beim Aluminium bedanken, dass es nach 5 Minuten nicht schon 0:2 stand. Als der VfR das Spiel etwas beruhigen konnte, hatte man selbst einen Pfostentreffer und kam besser ins Spiel. Allerdings kam es wie in den Spielen zuvor wieder einmal zu einem Blackout in der Hintermannschaft und der Gast konnte den Fehler durch einen schönen Schlenzer ins lange Eck nutzen. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte verursachte man noch einen unnötigen Elfmeter, der zum 0:2 Pausenstand führte. Nach der Pause spielte GlanAlb clever und ließ Ball und Gegner laufen. Nach einem unnötigen Ballverlust im Mittelfeld folgte das 0:3 und ein weiterer, ebenso unnötig verursachter Elfmeter sorgte für das 0:4. Der VfR kam noch zum Ehrentreffer durch einen fraglichen Elfmeter.

 

Die zweite Mannschaft besiegte im Vorfeld im Derby den TV Grumbach verdient mit 4:0 und ist am kommenden Sonntag um 15.00 Uhr beim SV Hefersweiler zu Gast, während die erste Mannschaft in Föckelberg antritt.

 

 

8. Spieltag: SG Föckelberg/Bosenbach - VfR 0:3

 

Nach drei Niederlagen in Folge konnte man in Föckelberg einen ungefährdeten Sieg einfahren. Es entwickelte sich schon nach wenigen Minuten ein Spiel auf ein Tor. Man störte den Gastgeber früh in der eigenen Hälfte und zwang ihn so zu Fehlern. Nach einer ganzen Reihe sehr guter Möglichkeiten dauerte es trotzdem bis zur 43. Minute, ehe Lukas Weck den längst überfälligen Führungstreffer erzielen konnte. Bei einer etwas besseren Chancenverwertung wäre das Spiel schon zur Pause entschieden gewesen.

Die zweite Hälfte begann so, wie die Erste geendet hat. Offenbach hatte viel Ballbesitz und kam zu guten Chancen. Nach etwa 10 Minuten konnte Föckelberg das Spiel etwas ausgeglichener gestalten, ohne jedoch besonders gefährlich zu werden. In dieser Phase fiel das 2:0 durch Kolb. In der 75. Minute setzte Lukas Weck mit dem 3:0 den Schlusspunkt. Größte Chancen konnten in der Folge nicht genutzt werden, um das Ergebnis weiter auszubauen. Dazu kam, dass der Unparteiische zwei klare Elfmeter nicht erkannte. Alles in allem ein wichtiger Sieg, mit dem man sich wieder in der Spitzengruppe findet.

 

Die zweite Mannschaft verlor stark ersatzgeschwächt nach zwei späten Gegentreffern mit 0:2 in Hefersweiler.

 

Am Samstag kommt es zu den Winzerfestspielen zwischen dem VfR II und der SG GlanAlb II um 14.15 Uhr und um 16.00 Uhr zum Spiel VfR I - SV Ohmbach.

 

 

9. Spieltag: VfR - SV Ohmbach 6:1

 

Ein verdienter Sieg zum Winzerfest.

Lukas Weck sorgte mit einem Hattrick für die 3:0 Halbzeit-Führung.

Christian Licht und Yanick Fauß erhöhten und nach dem Ehrentreffer für Ohmbach setzte Jonas Bäcker den Schlußpunkt zum deutlichen 6:1.

Auch die zweite Mannschaft gewann.

Beim 4:1 gegen Glanalb 2 erzielte Alex Lerge alle vier Tore.

 

 

10. Spieltag: SG Haschb./Schell. - VfR 1:3

 

Beim Tabellenzweiten in Haschbach begegneten sich zwei Mannschaften auf Augenhöhe und es entwickelte sich ein spannendes Spiel.

In den ersten Minuten kam Haschbach vor allem durchs Zentrum zu einigen Chancen.

Hundheim stellte auf zwei defensive Mittelfeldspieler um und kam nun besser ins Spiel.

Nach 13 Minuten konnte der VfR dann in Führung gehen.

Schnitzer rannte hinter die Verteidigung und erwartete einen langen Einwurf von Lukas Weck.

Die darauffolgende Flanke passierte Daniel Weck und dessen Gegenspieler und landete bei Jonas Bäcker der souverän vollstreckte.

Einige Minuten später spielte Suren Hovsepyan einen klasse Ball in den Lauf von Lukas Weck, der zwei Gegenspieler abschüttele, danach aber am Pfosten scheiterte.

Direkt nach der Pause kam Haschbach durch Drumm zum Ausgleich. Lukas Weck  hatte zwei Minuten später jedoch die passende Antwort und brachte Hundheim wieder in Führung, als er sich im 16er durchsetzte, sich in Schussposition brachte und unhaltbar abschloss.

Haschbach wurde in der Folge immer stärker, der VfR verteidigte leidenschaftlich, schaffte allerdings selten Entlasstungsangriffe.

Gerade durch Standards kam Haschbach zu einigen guten Möglichkeiten.

Nach einem Eckball kamen sie sogar zu einem Kopfballtor, das jedoch wegen eines Foulspiels nicht gegeben wurde.

In der Nachspielzeit konnte Hundheim dann mit dem vielumjubelten 3:1 den Sack zu machen.

Schnitzer, der zuvor per Flugkopfball die Spielentscheidung verpasst hatte, eroberte in der gegnerischen Hälfte den Ball und lief aufs Tor zu. Etwas glücklich kam er an dem Verteidiger und dem herausstürmenden Torwart vorbei und konnte dann ins leere Tor einschieben.

Eine Minute später hätte der eingewechselte Marcel Jung freistehend  sogar auf 4:1 erhöhen können, doch der Torwart parierte stark.

Bemerkenswert war die Leistung von Daniel Weck, der sich bereit erklärte auszuhelfen, obwohl er eigentlich vor zwei Jahren die Schuhe an den Nagel gehängt hatte.

Durch diesen Sieg ist der VfR an Haschbach vorbeigezogen und steht nun vorläufig auf dem zweiten Platz, wobei witterungsbedingt einige Spiele ausgefallen sind.

Die zweite Mannschaft des VfR gewann unter der Woche mit 4:1 in Pfeffelbach. Die Torschützen waren Petrowsky, Jonas Weck, Lerge und Enke.

Am Samstag verlor man mit 5:1 in Elschbach, wobei hier einige Leistungsträger fehlten.

Das Tor zum zwischenzeitlichen 3:1 erzielte Enke.

Am kommenden Sonntag empfängt der VfR die SG Mühlbach / Neunkirchen (15:00 Uhr).

Vorher spielt VfR 2 gegen den TuS Gries (13:15 Uhr).

 

 

11. Spieltag VfR - SG Mühlb./Neunk. 2:0

 

Beim Heimspiel gegen die Kombinierten aus Mühlbach und Neunkirchen ging der VfR als klarer Favorit ins Spiel und fuhr einen glanzlosen, aber verdienten Sieg ein.

Michael Klein besorgte nach einer Viertelstunde die Führung, als er den Ball tief in der gegnerischen Hälfte eroberte und direkt gekonnt ins lange Eck schlenzte.

Der VfR ließ Ball und Gegner laufen, schaffte es aber kaum spielerische Akzente zu setzen und somit waren Chancen mangelware.

Man konnte die tiefstehende gegnerische Abwehr selten in Verlegenheit bringen.

Die zweite Halbzeit begann ähnlich, aber mit zunehmender Spieldauer wurden die Gäste, die zunächst ausschliesslich verteidigten, etwas mutiger und es ergaben sich einige gute Möglichkeiten für Hundheim.

Allerdings kam auch die SG zu dem ein oder anderen Abschluss.

Das vorentscheidende 2:0 fiel dann in der 71. Minute.

Lukas Weck servierte mustergültig, von links, für den am langen Pfosten mitgelaufenen Schnitzer, der nur noch einschieben musste.

Die zweite Mannschaft verlor ihr Heimspiel gegen Gries mit 2:4.

Mitte der zweiten Hälfte scheiterte Schumacher am Gästetorwart, der den Ball gerade noch gegen den Pfosten lenken konnte.

Es wäre die 3:2 Führung gewesen.

Allerdings geht die Niederlage aufgrund des Spielverlaufs völlig in Ordnung.

Torschützen VfR 2: Schumacher, Marvin Jung.

Am kommenden Spieltag gastieren die Mannschaften aus Welchweiler (14:15 gegen VfR 2) und die der SG Krottelbach/Fro./La. (16:00 gegen VfR 1) bei den Kerwespielen auf dem Hartplatz in Hinzweiler.

Unsere Trainingszeiten

Montag

_______

 

Dienstag

18.00-19.30

B-Jugend in Hundheim

19:30-21:00

Aktive Herren in Hundheim

 

Mittwoch

19:15-20:15

AH-Training in Hundheim

 

Donnerstag 

19.00-20.30 

Damen in Hundheim

 

Freitag 

18.00-19.30

B-Jugend in Hundheim
19.30-21.00

Aktive Herren in Hundheim

 

 

 

AH: Je nach Absprache, flexibele Trainingszeiten

Druckversion Druckversion | Sitemap
© VfR Hundheim-Offenbach 1921 e.V.