Bezirksklasse 2009/2010

Platz Mannschaft Sp. g u v Torverh. Differenz Punkte
1. TSG Wolfstein/Roßbach I 30 21 6 3 95:32 63 69
2. TuS Glan-Münchweiler 30 22 3 5 61:25 36 69
3. SG Blaubach-Diedelkopf II 30 16 4 10 64:51 13 52
4. FV Olympia Ramstein 30 15 6 9 76:47 29 51
5. SV Kohlbachtal 30 14 6 10 71:43 28 48
6. FV Kindsbach 30 14 6 10 73:53 20 48
7. TuS Jettenbach 30 14 4 12 68:58 10 46
8. VfR Hundheim-Offenbach 30 14 4 12 72:65 7 46
9. SV Lambsborn 30 13 3 14 69:72 -3 42
10. TuS Schönenberg 30 12 6 12 51:54 -3 42
11. SV Neumühle 30 12 3 15 58:79 -21 39
12. FC Queidersbach 30 10 6 14 45:61 -16 36
13. SV Bann 30 10 4 16 43:75 -32 34
14. VfB Reichenbach 30 9 6 15 50:74 -24 33
15. SV Miesau 30 5 4 21 42:77 -35 19
16. TuS Breitenbach 30 1 5 24 28:100 -72 8

 

Als Aufsteiger spielte man eine ordentliche Saison, die man auf dem 8.Platz beendete. Noch positiver war allerdings die Tatsache, dass vor der Saison mit Christian Licht und Michael Klein zwei Spieler zurückkehrten, die es zwischendurch bei Landes- und Verbandsligateams versucht und auch geschafft hatten.

In schlechter Erinnerung bleibt das Lokalderby beim TuS Jettenbach. Der VfR führte beim selbsternannten Meisterschaftsfavoriten bis eine Viertelstunde vor Spielende mit 1:0. Schiedsrichter Wolfgang Adam, der schon in der ersten Hälfte lauthals erklärte, dass er "es uns schon zeigen würde", sprach drei teils lächerliche Platzverweise gegen den VfR aus, woraufhin Jettenbach noch mit 3:1 gewann. Allerdings sollte man auch nicht vergessen, dass unsere Fans durch ihren "unnachahmlichen Charme" mit dazu beigetragen haben, dass der Mann in schwarz plötzlich des Gegners zwölfter Mann war. 

Am letzten Spieltag siegte der VfR, obwohl es aus VfR-Sicht um nichts mehr ging, mit 3:2 beim VfB Reichenbach und schickte den VfB damit in die Kreisliga. Auch hier kochten die Emotionen über.

Dirk Alexander stellte nach der Saison sein Traineramt zur Verfügung und man holte einen alten Bekannten mit dem ehemaligen und sehr erfolgreichen 1b-Coach Rainer Kautz zurück an die Hirsau.

 

 

Der RHEINPFALZ-Bericht zu dem "Skandalspiel" in Jettenbach:

 

Eine „ Hummel" macht den Unterschied

SPIEL DER WOCHE: TuS Jettenbach besiegt in Bezirksklasse-Spiel

den VfR Hundheim-Offenbach 3:1

Von Christian Hamm

JETTENBACH. Michael Emrich ist ja schon ein ums andere Mal als Matchwinner in

Erscheinung getreten: „ Hummel" Emrich hatte auch am Samstag ordentlich Anteil

am 3:1-Erfolg des TuS Jettenbach im Bezirksklasse-Derby gegen Aufsteiger VfR

Hundheim-Offenbach. Jettenbachs Käptn traf zwei Mal - und flog dann vom Platz.

Recht luftig war"s am Ende auf dem Rasenfeld, nachdem Schiedsrichter Wolfgang

Adam seine Kartenorgie konsequent zu Ende gebracht hatte.

Der Neuling spielte phasenweise sehr gut, hätte -

unter „normaleren" Umstände die Partie sogar nach

Hause schaukeln können. Doch schwanden ob der

Unterzahl (sieben gegen neun Feldspieler am Ende)

doch verständlicherweise die Kräfte.

Der Unparteiische zog seine Linie durch und verteilte

acht gelbe, eine gelb-rote und drei rote Karten.

Abgesehen von einem nicht geahndeten (weil hinter

des schwarzen Mannes Rücken erfolgten) Frust-Tritts

des ansonsten gut spielenden Lukas Weck zwei

Minuten vor Spielende, war es keine wüste Treterei

auf dem Platz. Da durfte eigentlich keiner der Zuschauer den Eindruck eines

unfairen Matches gewinnen. Hart, aber fair war das Motto.

Emrich hat am Samstag sicher nicht seine beste Partie im gelb-schwarzen Dress

geboten. Wie auch Spielertrainer Christoph Dengel nicht. Beide aber gehörten zu

den Aktivposten. Dengel gelang bei Weitem nicht alles, ob seiner Präsenz aber

verdiente er sich noch mit die Bestnote. Emrich traf aus elf sowie mit einem

Klasse-Schaufler aus gut 20 Metern über die optimistisch formierte Drei-Mann-

Mauer direkt zur 2:1-Führung für den Mit-Tabellenführer. Frank Harth sorgte aus

ähnlicher Position mit fulminantem Schuss für den 3:1-Endstand für die Titel-

ambitionen hegenden Platzherren.

Nach sechs Minuten hatte Patrick Schank im TuS-Gehäuse den ersten Ball über-

haupt berühren dürfen. Und schon hatte es lichterloh gebrannt. Gut elf Minuten

später lagen die Gäste in Führung. Jeder aus der TuS-Viererkette leistete sich am

Samstag seinen Lapsus. Der sonst so ballsichere Christoph Horbach fabrizierte

derer gar drei. Vertändelte in der Vorwärtsbewegung. Rasches Spiel nach vorne,

Daniel Weck hellwach - die Gäste führten.

Und sie hatten Chancen, die Partie vorzeitig zu ihren Gunsten zu entscheiden. 37.

Minute: Den obligaten Fehler der Vierer-Reihe machte diesmal Etienne Schröck.

Chaos pur vorm Tor des TuS: Schank, Latte, Abwehrbeine verhindern das 0:2.

Fazit: Der Sieg war nicht unverdient in einem nicht gerade hochklassigen Spiel.

Aber: Wären die Spieler von VfR-Coach Dirk Alexander nur eine Spur cleverer zu

Werke gegangen: Die Kontertaktik hätte durchaus drei Auswärtspunkte

bescheren können.

So spielten sie

TuS Jettenbach: Schank - Chongona Kamde (89. Dominik Molter), Horbach,

Schenk, Schröck - Frank Harth, Wendel (46. Steil), Wolff - Dengel - Theis,

Emrich

VfR Hundheim-Offenbach: Braun - Lukas Weck - Marc Baumbauer, Lißmann

(53. Prinzkosky), Mirko Graf - Christian Licht - Michael Klein, Schneider,

Mario Gailing - Jonas Gailing (77. Heidrich), Daniel Weck


Tore: 0:1 Daniel Weck (17.), 1:1 Emrich (72. Handelfmeter), 2:1 Emrich (80.),

3:1 Harth (87.) - Gelbe Karten: Theis, Emrich, Dengel - Mario Gailing, Klein,

Jonas Gailing, Graf, Braun - Gelb-Rote Karten: Emrich (82.), TuS -

Rote Karten: Marc Baumbauer (61.), Mario Gailing (74.), Heidrich (81.) (alle VfR) -

Beste Spieler: Wolff, Emrich, Dengel - Licht, Daniel Weck, Mario Gailing -

Zuschauer: 256 - Schiedsrichter: Adam (Rockenhausen) (cha)

Unsere Trainingszeiten

Montag

19.30-21.00 

Damen in Hundheim

 

Dienstag

18.00-19.30

B-Jugend in Hundheim

19:30-21:00

Aktive Herren in Hundheim

 

Mittwoch

19:15-20:15

AH-Training in Hundheim

 

Donnerstag

18.00-19.30

B-Jugend in Hundheim 

19.30-21.00 

Damen in Hundheim

 

Freitag 

18.00-19.30

C-Jugend in Hundheim
19.30-21.00

Aktive Herren in Hundheim

 

 

 

AH: Je nach Absprache, flexibele Trainingszeiten

Druckversion Druckversion | Sitemap
© VfR Hundheim-Offenbach 1921 e.V.