Spielberichte

1. Spieltag: SV Nanzdietschweiler II - VfR 1:0

Nach fünf Jahren Abstinenz freute man sich im VfR-Lager auf die Rückkehr in die A-Klasse und fuhr aufgrund einer sehr ordentlichen Vorbereitung selbstbewusst nach Nanzdietschweiler. Von Beginn an zeigte die VfR-Elf, dass sie nicht als Außenseiter angereist ist. Man hatte das Spiel weitestgehend im Griff und kam schon in der ersten Halbzeit zu einigen guten Möglichkeiten, die der einheimische Torwart aber glänzend parierte.

In der zweiten Halbzeit hatte der VfR dann seine größten Chancen, als Laurin Wildberger per Kopf an der Latte scheiterte und ein weiteres Mal der Pfosten im Weg von Michi Kleins Schuss stand. Aus dem Nichts konnte Nanzdietschweiler in dieser Phase in der 57. Minute in Führung gehen. Der VfR musste nun noch mehr riskieren. In der 79. Minute gab der eigentlich gute Schiedsrichter dem VfR-Innenverteidiger Ouertatani die gelb-rote Karte, nachdem dieser von einem Gegenspieler nach einem Zweikampf angegangen wurde und der Schiri gleich Beiden die gelbe Karte zeigte. Nach dem Spiel entschuldigte sich der Unparteiische zwar dafür, was diese Aktion aber nicht weniger ärgerlich machte. Auch mit 10 Mann konnte man die Einheimischen weiter unter Druck setzen und hatte mehrfach die Möglichkeit auf den Ausgleich. In der 86. Minute musste auch der einheimische Torhüter wegen einer Tätlichkeit vom Platz und es gab Elfmeter. Ein Feldspieler hielt den Elfmeter jedoch stark gegen Michi Klein. In der Folge rannte der VfR weiter an und vergab gleich mehrere hundertprozentige Torchancen. Der Not-Torhüter des SVN hielt dabei überragend. Nachdem der Schiedsrichter die hitzige und verrückte Partie abpfiff war die Enttäuschung beim VfR groß. Allerdings kann man auf dieser Leistung aufbauen, da man gezeigt hat, dass man auch mit einem Gegner in der höheren Klasse, mehr als nur auf Augenhöhe war.

 

Die zweite Mannschaft des VfR musste bei Nanzdietschweiler III eine deutliche 0:4-Niederlage hinnehmen, die so nie hätte passieren dürfen. Obwohl man über weite Strecken deutlich mehr vom Spiel hatte und gute Chancen vergab, schenkte man dem Gastgeber drei Tore durch katastrophale Fehlpässe.

 

 

2. Spieltag: VfR - SG GlanAlb 5:2

Nachdem sich der VfR unter der Woche mit einem 12:0 im Kreispokal in Jettenbach wesentlich treffsicherer präsentierte, als noch am ersten Spieltag, ging man auch gegen die hochgehandelte SG aus Erdesbach, Dennweiler, Oberalben und Ulmet selbstbewusst ins Spiel und zeigte dies auch von Beginn an auf dem Platz. Nach einer guten Viertelstunde war es Josh Bondorf, der per Kopf zur Führung treffen konnte. Nach dem 1:0 flachten die Offensivbemühungen der Einheimischen etwas ab, aber auch der SG Glanalb fiel bis auf lange Bälle nur wenig ein. Man hatte das Spiel weitestgehend unter Kontrolle und Michi Klein konnte nach schöner Kombination in den VfR-Reihen nach Vorlage von Schnitzer kurz vor der Halbzeit auf 2:0 erhöhen. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.

Es waren erst wenige Minuten im zweiten Durchgang gespielt, da war Klein nur per Foul zu bremsen und Jonas Bäcker versenkte den Elfmeter sicher zum 3:0. Fünf Minuten später kam GlanAlb durch einen sehenswerten "Sonntagsschuss" mit dem ersten echten Torschuss zum Anschlusstreffer. In der Folge geriet der VfR unter Druck und es wurde häufig zu hektisch agiert und gewonnene Bälle landeten zu schnell wieder beim Gegner. Obwohl die Gäste nun näher am Treffer waren, gelang Dr. Licht mit einem wunderschönen Schlenzer in den Winkel die Vorentscheidung. Der weitere Spielverlauf war relativ ausgeglichen, was auch daran lag, dass GlanAlb nicht aufgab und die VfR-Truppe weiterhin stark gefordert wurde. In der 82. Minute verkürzte der Gast auf 4:2, ehe Klein mit seinem zweiten Treffer, kurz vor Schluss den Deckel draufmachte. 

 

Die zweite Garde des VfR erwischte einen rabenschwarzen Tag und verlor gegen GlanAlb II mit 0:3. So ein miserables Spiel hat man seit Jahren nicht mehr von unserer Zweiten gesehen. 

 

 

3. Spieltag: FV Kusel - VfR 3:2

In Kusel spielte man in der Anfangsphase kontrolliert nach vorne und hatte das Spiel weitestgehend im Griff. Nach einer Viertelstunde konnte Lukas Weck nach schöner Einzelleistung das 0:1 erzielen. Danach stellte der VfR das Fußballspielen mit all seinen Eigenschaften wie Laufbereitschaft, Zweikampfführung und sauberem Passspiel ein. Nach einer halben Stunde fiel der verdiente Ausgleich für den FV Kusel. Kurz danach musste man Lukas Weck ersetzen, der genau wie Christian Licht nach dem Führungstreffer, verletzungsbedingt vom Feld musste. Das Spiel blieb das Gleiche - Kusel schickte immer wieder seine schnellen Spieler mit steilen Pässen in die Spitze, womit die VfR-Defensive an diesem Tag große Probleme hatte. Kurz vor der Halbzeit gab es Freistoß für Kusel. Zimmer konnte den harmlosen Ball nicht festhalten und Kusel nutzte diesen Fehlern eiskalt aus. Zimmer hatte vorher noch mit zwei tollen Paraden glänzen können, passte sich in dieser Situation aber leider dem Rest seiner Mannschaft an. Die zweite Hälfte lief noch keine 30 Sekunden, da hatte sich der VfR das nächste Ei ins Nest legen lassen . Kusel konnte das 3:1 bis zur 90. Minute halten, da der VfR zwar bemüht war, aber ohne Ideen spielte, um gefährlich vor das Tor zu kommen. Kusel konnte dagegen einige Chancen durch schnelle Konter herausspielen, die allerdings ungenutzt blieben. Kurz vor dem Abpfiff konnte Spielertrainer Jung zwar noch verkürzen und in der Nachspielzeit gab es sogar noch eine Großchance zum Ausgleich. Dieser wäre aber auf keinen Fall verdient gewesen und so musste man wieder ohne Punkte nach Hause fahren. 

 

Am Mittwoch steht das Pokal-Achtelfinale beim SSC Landstuhl an, zu dem man mit sehr dünnem Kader reisen muss.

 

Die zweite Mannschaft konnte in einem schwachen Spiel am Samstag nur einen Punkt aus Lambsborn mitnehmen, nachdem Marcel Jung kurz vor Schluss zum 1:1-Unentscheiden traf.

 

4. Spieltag: VfR - VfB Reichenbach II 1:2

Nachdem der VfR unter der Woche im Kreispokal-Achtelfinale beim SSC Landstuhl mit 2:3 den Kürzeren zog, verlor man auch das Heimspiel gegen den VfB Reichenbach. Gleich 7 Spieler musste man im Vergleich zur Vorwoche ersetzen. Dennoch konnte man das Spielgeschehen weitestgehend bestimmen und ließ den Gegner kaum gefährlich in die eigene Hälfte kommen. Michi Klein traf Mitte der ersten Halbzeit zum verdienten 1:0. Kurz darauf hatte man die Riesenchance, um auf 2:0 zu erhöhen. Kurz vor der Pause lief man stattdessen in einen Konter, den Reichenbach zum 1:1-Pausenstand verwertete.

In der zweiten Halbzeit dauerte es nicht lange, bis Reichenbach in Führung gehen konnte. Danach versuchte der VfR Druck aufzubauen, aber die sich ergebenden Chancen konnten nicht genutzt werden. Reichenbach agierte nur mit Befreiungsschlägen und konnte selbst nicht mehr gefährlich werden. Mehr als ärgerlich, dass der Schiedsrichter scheinbar eine gelbe Karte falsch notiert hatte, da der selbe Spieler kurz darauf seine zweite gelbe Karte kassierte, aber keinen Platzverweis dafür sah. Der Schiedsrichter erklärte seinen Fehler damit, dass er die erste gelbe Karte der Nummer 8 zugeordnet hatte, beim VfB Reichenbach allerdings kein Spieler mit der Nummer 8 im Spielbericht stand.

Nun bleibt zu hoffen, dass im nächsten Spiel gegen Burglichtenberg wieder der ein oder andere Leistungsträger zurückkommt.

 

Die zweite Mannschaft spielte 3:3 gegen den TuS Schönenberg II. Nach dem 0:2-Pausenstand konnte man das Spiel durch Dusch und Weck ausgleichen, ehe man wieder ins Hintertreffen gelang. Allerdings gelang Lucas Kunz in der Nachspielzeit der verdiente Ausgleich.

 

5. Spieltag: VfR - TSG Burglichtenberg 4:0

Zum Winzerfest hatte man die hochgehandelte TSG Burglichtenberg zu Gast. Die Personalsituation bei den Einheimischen sah wieder etwas besser aus. Man fand schnell ins Spiel und konnte sich einige gute Chancen erarbeiten. Es waren keine zehn Minuten gespielt, da konnte Michi Klein die 1:0-Führung erzielen. Nur wenige Minuten später traf Pascal Bäcker sehenswert mit einem 20-Meter-Hammer zum 2:0. Kurz vor dem Seitenwechsel scheiterte Lukas Weck am Pfosten, den Abpraller konnte Bondorf aber einschieben. Bei besserer Chancenverwertung hätte die Pausenführung noch deutlicher ausgesehen, wobei man auch bei einem Angriff der Burg Glück hatte, als der starke Ouertatari auf der Linie klären konnte. 

In der zweiten Halbzeit verwaltete man das Ergebnis und auch Burglichtenberg konnte den VfR nicht ernsthaft unter Druck setzen. So verpuffte die ein oder andere Chance der Gäste. Mit dem Schlusspfiff gelang Joker Abdulmajid der Treffer zum 4:0.

 

Die zweite Mannschaft gewann ebenso souverän mit 3:0. Die Tore erzielten Lerge (2) und Enke.

 

6. Spieltag: VfR - SG Hüffler/Wahnwegen 1:1

Der VfR kam sehr gut in die Partie, ließ Ball und Gegner laufen und kontrollierte das Spiel nach Belieben. Reihenweise erspielte man sich gute Chancen, die vorerst ungenutzt blieben. Nach etwa 30 Minuten verlor man immer mehr Tempo in den Aktionen und die Laufbereitschaft ließ nach. Trotzdem gelang Michael Klein in der 38. Minute die hochverdiente Führung, die auch den 1:0-Pausenstand bedeutete. Ärgerlich, dass man es verpasst hatte, den Sack schon frühzeitig zuzumachen. Aber Pfosten, Latte und teilweise auch Unvermögen, verhinderten eine klare Halbzeitführung. 

Nach der Pause machte die VfR-Elf viel zu wenig, aber auch die HüWa`s wollten oder konnten nicht so recht, was sich deutlich in der Qualität des Spiels widerspiegelte. Leider passte sich auch der Schiedsrichter dem schwachen Niveau an und ließ eine klare Linie völlig vermissen. In der 73. Minute konnte Hüffler mit der ersten Torchance den Ausgleich erzielen. Kurz darauf hätten die Gäste sogar fast die Führung erzielt. Der VfR kam in der Schlussphase noch zu einer Riesenchance, die aber auch nicht genutzt werden konnte. So musste man sich aus VfR-Sicht mit einem unnötigen Unentschieden begnügen. 

 

Die zweite Mannschaft besiegte Hüffler mit 3:1 nach Toren von Lerge (2) und Abdulmajid. Auch hier war die extrem schlechte Chancenverwertung für den relativ knappen Endstand verantwortlich. 

 

Unsere Trainingszeiten

Montag

_______

 

Dienstag

18.00-19.30

B-Jugend in Hundheim

19:30-21:00

Aktive Herren in Hundheim

 

Mittwoch

19:15-20:15

AH-Training in Hundheim

 

Donnerstag 

19.00-20.30 

Damen in Hundheim

 

Freitag 

18.00-19.30

B-Jugend in Hundheim
19.30-21.00

Aktive Herren in Hundheim

 

 

 

AH: Je nach Absprache, flexibele Trainingszeiten

Druckversion Druckversion | Sitemap
© VfR Hundheim-Offenbach 1921 e.V.